Das Sommergewinnsdenkmal steht in der Georgenvorstadt, wo sich einst das Georgentor befand.

Die Symbolik des Sommergewinns

Am 23. März 1985 übergab Eisenachs Bürgermeister Joachim Klapczynski der Bevölkerung ein „Sommergewinnsdenkmal“. Den Gedanken dazu hatte die Fachgruppe Sommergewinn im Kulturbund der DDR. Es soll an das seit Jahrhunderten in der Georgenvorstadt gepflegte Brauchtum des Sommergewinns erinnern.

Der Eisenacher Kunstschmied Professor Günther Laufer (1907-1992) gestaltete diese Plastik, in der sich die Symbolik des Sommergewinns in Form der drei Symbole Hahn, Ei und Brezel wiederfindet. Am Schiffsplatz vor dem Georgentor, wo der Sommergewinn seinen Ursprung hat, erinnert das Denkmal an das traditionsreiche Eisenacher Frühlingsfest.

Der Vorstand der Sommergewinnszunft Eisenach e.V. hat anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Denkmals am 13. März 2010 eine Informationstafel enthüllt, die jeden Interessierten dessen Symbolik verdeutlicht.

Sommergewinns-Denkmal in Eisenach

Auf einen Blick

  • das Sommergewinnsdenkmal
  • Hahn, Ei und Brezel
  • Professor Günther Laufer
  • Fachgruppe Sommergewinn im Kulturbund der DDR
  • Sommergewinnszunft Eisenach e.V.

Kontaktdaten / Ansprechpartner

Sommergewinnszunft Eisenach e.V.

Am Siechenberg 2
99817 Eisenach


Tel. +49 (0) 3691 – 886907

Fax +49 (0) 3691 – 203785

Email info@sommergewinn-eisenach.de